Kosten-eines-Auslandssemesters

Kosten eines Auslandssemester

 Studiengebühren und Lebenshaltungskosten

Viele Studierende zieht es im Laufe ihres Studiums für ein Semester oder auch ein ganzes Jahr ins Ausland. Ein Auslandssemester bietet die Möglichkeit, einen anderen Zugang zum eigenen Studienfach zu erhalten sowie bereichernde persönliche Erfahrungen zu machen, Fremdsprachenkenntnisse auszubauen und internationale Freundschaften zu knüpfen. Jedoch sollten die Kosten eines Auslandssemesters nicht unterschätzt werden. Oftmals sind die Lebenshaltungskosten im Zielland höher als zu Hause, darüber hinaus fallen in manchen Ländern zum Teil hohe Studiengebühren an. Wer sich frühzeitig informiert, hat die Möglichkeit, die optimale Finanzierung fürs Auslandssemester zu finden.

 

Vorteile und Chancen eines Auslandssemesters

Es gibt viele gute Gründe, die für ein Auslandssemester sprechen. Im Lebenslauf macht sich ein längerer Auslandsaufenthalt während des Studiums gut und wird von manchen Arbeitgebern geradezu erwartet. Darüber hinaus ist ein Auslandssemester für die meisten Studierenden eine bereichernde Erfahrung. Sie erhalten einen neuen Blickwinkel auf das eigene Studienfach und erleben, wie die Lehre und Forschung in einem anderen Land abläuft. Und auch wer seine Fremdsprachenkenntnisse aufpolieren möchte, kann dies am besten während eines längeren Aufenthalts in dem entsprechenden Land tun. Für viele große deutsche Unternehmen zählt eine Auslandserfahrung sogar zu den wichtigsten Auswahlkriterien von Bewerbern. Vor allem sind diejenigen gefragt, die ihren Auslandsaufenthalt in einem anderen Kulturkreis absolviert haben. Denn die Studenten haben gelernt sensibel auf landestypische Gegebenheiten zu reagieren, das verschafft ihnen einen großen Vorteil wenn sie später in internationalen Projektgruppen tätig sind. Des Weiteren ist ein Auslandssemester auch für die Persönlichkeit eine spannende Erfahrung. Man findet sich an einem neuen Ort zurecht, knüpft internationale Kontakte und meistert diverse Herausforderungen. Auch die hohe Reisebereitschaft und die Fähigkeit der Selbstorganisation kommen als Kompetenzen hinzu.

 

Weltweit studieren das internationale Studium

Hat man sich erst einmal für ein Auslandssemester entschieden, bleibt noch die Frage, in welchem Land man studieren möchte. Viele Studierende entscheiden sich für ein Studium im europäischen Ausland. Doch auch wen es in die große Ferne zieht, der wird eine passende Universität für sein Auslandssemester finden – ob in den USA, in Australien oder in Neuseeland.

Auslandssemester in Europa

Innerhalb Europas fallen für ein Auslandssemester niedrigere Reisekosten an, außerdem ist das Universitätssystem in vielen Ländern nicht so viel anders als in Deutschland. Darüber hinaus ist es bei einem Auslandssemester in Frankreich, Großbritannien oder Spanien oftmals einfacher, ein Stipendium oder eine andere Förderung zu erhalten – damit ist in vielen Fällen die Finanzierung des Auslandssemesters im europäischen Ausland um einiges einfacher. Die Auswahl an möglichen Universitäten ist groß, und wer sich für eine Partner-Hochschule der eigenen Universität entscheidet, hat es recht leicht, das eigene Auslandssemester zu organisieren.

Studium im europäischen Ausland

Auslandssemester in Übersee

Ob Kanada, China oder Singapur – wer für sein Auslandssemester gerne in die Ferne möchte, muss zunächst einmal auf jeden Fall mit höheren Reisekosten rechnen. Darüber hinaus fallen in vielen Ländern Studiengebühren an, die eine beträchtliche Höhe erreichen können. Oft sind die Studiengebühren für ausländische Studenten auch höher als die für Einheimische. Darüber hinaus sind in vielen Ländern die Lebenshaltungskosten höher als in Deutschland – hier sollte man sich rechtzeitig vor dem Auslandssemester informieren. Auch bei der Finanzierung tun sich bei einem Auslandssemester außerhalb Europas oftmals größere Hürden auf, denn viele Stipendien und Förderungen fallen in einem solchen Fall weg. Daher sollten Studierende, die vorhaben, ein Auslandssemester in Übersee zu absolvieren, sich frühzeitig informieren und um eine gute Finanzierung kümmern.

studieren in USA, Australien oder in Neuseeland

Wie viel kostet ein Semester im Ausland? Studiengebühren und Lebenshaltungskosten

Die Frage, wie viel ein Semester im Ausland kostet, ist nicht so leicht zu beantworten, denn die Kosten eines Auslandssemesters können sehr stark schwanken und hängen vom Zielland ab. Die Lebenshaltungskosten können ebenso unterschiedlich ausfallen wie die Studiengebühren, und so ist man als Studierende(r) gut beraten, sich im Vorfeld zu informieren und gegebenenfalls eine passende Finanzierung für das Auslandssemester auszusuchen. Die Lebenshaltungskosten für Studierende schwanken sehr stark von Land zu Land. Wer sich für ein Auslandssemester in New York oder London entscheidet, muss mit deutlich höheren Kosten für Miete, Lebensmittel & Co. rechnen als sein Kommilitone in Warschau oder Prag. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollten sich interessierte Studierende bereits vor einem Auslandssemester darüber informieren, wie hoch die Mieten am gewünschten Studienort sind und wie hoch die Kosten für Ernährung und Ähnliches in etwa ausfallen. Zu den studienspezifischen Kosten zählen in erster Linie die Studiengebühren. Während es in vielen Ländern, wie zum Beispiel Österreich, keine Studiengebühren gibt, muss man bei einem Studium in den USA oder Großbritannien oder weiteren Ländern mit zum Teil sehr hohen Gebühren für die Universität rechnen. Ob diese von Austausch-Studenten bezahlt werden müssen, hängt oftmals vom jeweiligen Programm ab – wer zum Beispiel mit ERASMUS ins EU-Ausland geht, muss sich um die Studiengebühren im Gastland keinerlei Sorgen machen. Wer ein Auslandssemester plant, sollte Erkundigungen darüber einziehen, ob in diesem Fall Studiengebühren entrichtet werden müssen, und wenn ja, wie hoch diese ausfallen. Nur so geht die finanzielle Planung des Auslandssemesters leicht von der Hand.

Finanzierungsmöglichkeiten für ein Auslandssemester

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Auslandssemester zu finanzieren. In vielen Fällen wird die Finanzierung des gesamten Studiums fortgeführt – wer bisher Inlands-BAföG erhalten hat, beantragt zum Beispiel Auslands-BAföG. Doch wenn die laufenden Kosten während des Auslandssemesters höher ausfallen als an der heimischen Universität oder zum Beispiel eine Einnahmequelle in Form eines Nebenjobs wegfällt, lohnt es sich, eine weitere Finanzierungsmöglichkeit in Betracht zu ziehen.

Auslands-BAföG

Viele Studierende, die sich für ein Semester oder Jahr im Ausland entscheiden, beantragen Auslands-BAföG. In vielen Fällen haben sogar Studierende, die keinen Anspruch auf Inlands-BAföG haben, einen Anspruch auf Auslands-BAföG – daher lohnt es sich stets, einen Antrag zu stellen. Das Auslands-BAföG ist darüber hinaus höher als das inländische BAföG.

Stipendien & Studienkredite

Für Studierende, die für einen begrenzten Zeitraum ins Ausland gehen, gibt es viele verschiedene Stipendien, das bekannteste unter Ihnen ist wohl das ERASMUS-Stipendium. Eine Recherche lohnt sich immer, denn viele Stipendien sind sehr spezialisiert und haben nicht allzu viele BewerberInnen. Auch ein Studienkredit ist eine Überlegung wert, gerade wenn man nur für einen relativ kurzen Zeitraum, wie ein Semester oder ein Jahr, finanzielle Unterstützung benötigt. Jedoch sollte man sich vor Abschluss eines Studienkredits genauestens über die Rückzahlungskonditionen informieren.

Bildungsfonds

Ein Bildungsfonds ist eine interessante Alternative zu einem Studienkredit. Beim Festo Bildungsfonds beispielsweise profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen, wie einer flexiblen und an Ihre Situation angepassten Rückzahlung. Darüber hinaus verfügt der Festo Bildungsfonds über eine lange Förderdauer und bietet Ihnen zahlreiche zusätzliche Benefits, wie zum Beispiel Zusatzqualifikationen und Seminare sowie das Netzwerk des Festo Bildungsfonds, in welchem Studierende der MINT-Fächer Kontakte mit relevanten Industrieunternehmen knüpfen können.