Interessierst du dich für Informatik dann solltest du dich schnell über ein entsprechendes Studium informieren. Durch Vernetzung der Unternehmen und Menschen hat sich der Arbeitsmarkt stark verändert. Internet und Computerspiele nehmen einen Großteil des Privatlebens ein und die Wirtschaft reagiert. Die Fachhochschule bildet dich zwar praxisnäher aus, doch das Informatikstudium an

Das Hochschulranking hilft angehenden Studenten bei der Wahl der richtigen Hochschule. Ob nun lieber die Universität in Regensburg oder die Fachhochschule in Dresden. Das Hochschulranking bietet die Möglichkeit eines der untersuchten Studienfächer auszusuchen und miteinander zu vergleichen. Somit kannst du dir einen ersten Eindruck der Studienangebote verschaffen. Das Studentenwerk warnt jedoch

Möchtest du Wirtschaftspsychologie studieren, so gehe lieber an eine Fachhochschule als an eine Uni. Durch die praxisorientierte Ausbildung werden Wirtschaftspsychologen und -Psychologinnen von der FH seltener arbeitslos und du hast so sehr gute Berufschancen. Der Studiengang ist breit gefächert und bietet von BWL und VWL über Organisation und Personalverwaltung bis

Erfüllst du die Vorraussetzungen, kannst du fast überall alles studieren, auch ohne Abitur. Die Fachleute sind sich einig, dass sich die Zahl der Studienanfänger in Deutschland schnell und spürbar erhöhen muss. Und um den Bedarf an qualifiziertem Fachpersonal auch in Zukunft decken zu können, legen die Verantwortlichen ihr Augenmerk auch

Zahnberufe werden bei der Berufswahl oft übersehen. Dabei bietet der Bereich der Zahngesundheit ein facettenreiches Betätigungsfeld mit Zukunft. Das Studium zum Zahnarzt/zur Zahnärztin ist ebenso interessant wie die Ausbildung zum/zur Zahntechnikermeister/in oder zum/zur Zahnmedizinischen Fachangestellten. Wählst du Zahnmedizin studierst du 5 Jahre, wobei dein Curriculum in vorklinische (theoretische) und klinische (praktische)

Aktuell werden verstärkt Jobs an entsprechende Experten in der Lebensmittelwirtschaft vergeben. Ein Trend der anhält. Die Branche wird auch in Zukunft auf das stetig steigende Interesse an der bewussten Ernährung eingehen (müssen). Deren Wunsch nach Aufklärung lässt neue Berufsfelder und auch Studiengänge entstehen. Viele Hochschulen haben entsprechende Studiengänge im Programm. An