Studienförderung

weitere Fördermöglichkeiten

Studium Finanzierungsmöglichkeiten

Sonstige Finanzierungsmöglichkeiten deines Studiums

Neben dem Bafög, der Förderung über ein Stipendium, dem Jobben oder der Aufnahme eines Studienkredites haben wir hier für dich weitere Finanzierungsarten aufgelistet.

Die Studienfinanzierung ist grundsätzlich Aufgabe der Eltern. Demzufolge sind Eltern gemäß des Bürgerliches Gesetzbuches (BGB) gegenüber ihrer volljährigen Kinder in der Ausbildung unterhaltspflichtig.

Für Studierende ist es nicht leicht, Wohngeld zu erhalten. Das Wohngeld dient als zu Zuschuss zur Miete und kann beim Sozialamt, Wohnungsamt oder auch dem Bürgeramt beantragt werden.

Der Wohnkostenzuschuss ist ein Zuschuss zu den ungedeckten Kosten für Unterkunft und Heizung.

Viele Studierende erhalten trotz eines anderen Studienstandortes ihren Erstwohnsitz bei ihren Eltern, da die Eltern dadurch steuerliche Vorteile erhalten oder etwaige Vorteile in privaten Versicherungsverträgen bestehen.

Die Unterhaltsleistungen der Eltern an ihre Kinder mindert ihre finanzielle Leistungsfähigkeit. Diese finanzielle Belastungen werden durch indirekte Förderungen in Form von Kindergeld und Steuerfreibeträgen gemildert.

Erstwohnsitzprämie – Einsparpotentiale nutzen

Viele Studierende erhalten trotz eines anderen Studienstandortes ihren Erstwohnsitz bei ihren Eltern, da die Eltern dadurch steuerliche Vorteile erhalten oder etwaige Vorteile in privaten Versicherungsverträgen bestehen. Um es den Studierenden schmackhaft zu machen ihren Erstwohnsitz in die eigene Hochschulstadt zu verlagern, werden Studenten mit einmaligen oder dauerhaften Prämien (Gutscheinhefte, Geldprämien, Sachprämien,…) belohnt. Zusätzlich zur Erstwohnsitzprämie haben einige Hochschulstädte eine Zweitwohnungssteuer eingeführt, um den Studierenden näher an den Studienstandort zu binden. Die Zweitwohnsitzsteuer muss jeder leisten, der einen Zweitwohnsitz in der entsprechenden Stadt besitzt. Dabei handelt es sich um eine monatliche oder jährliche Abgabe, die in der Regel von der Höhe der gezahlten Miete abhängt. Die Zweitwohnsitzsteuer gilt auch für Studierende. Einige Städte ermöglichen Ausnahmen, wenn du zum Beispiel in einem Wohnheim wohnst. Nähere Informationen über deinen Studienstandort erhältst du bei dem jeweiligen Einwohnermeldeamt oder deiner Studentenvertretung. Die Rechtmäßigkeit der Erhebung einer Zweitwohnungssteuer auf Studierende ist bisher umstritten. Eventuell lohnt es sich eine Klage mit Unterstützung der Studentenvertretung oder der Gewerkschaft einzureichen. Du solltest dich auf jeden Fall an deinem Hochschulstandort beim Einwohnermeldeamt anmelden, wenn du dort in eine Wohnung, WG oder ein Wohnheim beziehst. Eine Nachanmeldung gilt als Ordnungswidrigkeit und wird mit einem erheblichen Ordnungsgeld bestraft.

Eine weitere Möglichkeit, um ein finanziertes Studium zu absolvieren, ist eine zeitliche Verpflichtung bei der Bundeswehr. Die Ausbildung findet in Trimestern statt. Vorteil: Du wirst bezahlt und musst nicht in Uniform studieren.

Einige Studentenwerke besitzen eigene Darlehenskassen. Dabei kannst du ein Überbrückungsdarlehen erhalten, wenn du in finanzieller Not bist, jedoch werden dabei meist Bürgschaften verlangt. Bei dem Härtefonds des DSW handelt es sich um ein Überbrückungsdarlehen für in Not geratene Studierende. Die Beantragung und Vergabe erfolgt über die teilnehmenden Studentenwerke, die sich selbst keine eigene Darlehenskasse aufbauen können.

Solltest du die Förderungshöchstdauer beim BAföG überschritten haben, aber innerhalb von vier Semestern zur Abschlussprüfung zugelassen werden, kannst du eine Hilfe zum Studienabschluss beantragen. Dieses vollverzinsliches Darlehen der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau, kann zwei Semester gewährt werden und die Höhe der üblichen BAföG Förderung erreichen. Weiterhin kannst du in diesem Zeitraum den Kindergeldzuschlag beziehen. Er wird dir weiter als Zuschuss und nicht als Darlehen gewährt. Alternativ hast du in einigen Bundesländern die Möglichkeit ein Studienabschlussdarlehen zu beantragen. Eine weniger günstigere Alternative ist auch der Bildungskredit der KfW Förderbank. Weitere Informationen zu dem Studienabschlussdarlehen, dem Bildungskredit der KfW Förderbank und andere Finanzierungsmöglichkeiten findest du in der Rubrik Studienkredite.