Wohngeld und staatliche Zuschüsse

Wohngeld für Studierende

Für Studierende ist es nicht leicht, Wohngeld zu erhalten. Das Wohngeld dient als zu Zuschuss zur Miete und kann beim Sozialamt, Wohnungsamt oder auch dem Bürgeramt beantragt werden. Du hast lediglich Anspruch darauf, wenn du kein BAföG und keine so genannten Transferleistungen, wie Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe erhältst. Als BAföG Empfänger kannst du unter Umständen Wohngeld für deine eigenen Kinder erhalten, sofern du nicht schon andere Sozialleistungen mit Zuschüssen zu deiner Unterkunft erhältst, oder ein Nicht-BAföG-Berechtigter mit in deiner Wohnung wohnt. Das Wohngeld wird nur gewährt, wenn die Wohnung nicht zu teuer ist.

Wichtig: Für das Wohngeld musst du regelmäßige Einkünfte (z. B.: jobben, Eltern,…) nachweisen, die etwas mehr als der Bedarf für die bedarfsgerechte Grundsicherung laut SGB XII entsprechen. Ist dies nicht der Fall, gehen die Behörden davon aus, dass du falsche Angaben gemacht hast und unter Umständen Einkommen verschweigst. Sollte dein Einkommen zu hoch sein, darunter zählen auch Zinsen, nicht jedoch dein Vermögen, könnte sich das negativ auf deinen Wohngeldantrag auswirken. Hervorzuheben ist auch, dass Wohngeld trotz des ALG II als eigenständige Leistung existiert und ist dann eine Alternative, wenn prinzipiell kein BAföG mehr beziehbar ist.

Weitere Informationen:

Wohngeldrechner: www.geldsparen.de
Wohngeldtabellen: www.bmvbw.de

Wohnungskostenzuschuss für das Studium

Der Wohnkostenzuschuss ist ein Zuschuss zu den ungedeckten Kosten für Unterkunft und Heizung. Seit dem 01. Januar 2007 können Studierende in bestimmten Fällen bei der ARGE den Wohnkostenzuschuss beantragen. Dies lohnt sich besonders dann, wenn deine Eltern Sozialhilfe/ALG II Empfänger sind und du noch bei ihnen wohnst. Grundsätzlich muss sowohl dein Einkommen als auch dein eigenes Vermögen sehr gering sein, damit du einen Wohnkostenzuschuss erhältst. Weiterhin muss die Miete angemessen (nicht zu teuer) sein.

Ausführliche Informationen erhältst du bei der Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen unter www.erwerbslos.de.

 

Einen Überblick über die Kosten eines Studiums in Deutschland und ein Vergleich nach Bundesland ist auf jeden Fall vor Studienbeginn wichtig.