Mathematik studieren

Die Mathematik ist wohl die grundlegendste der Naturwissenschaften und ist das „M“ unter den MINT-Studienfächern. Zu den Kerngebieten der Mathematik gehören neben Logik und Mengenlehre Algebra, Analysis sowie Topologie. Zu den weiteren Studienfächern zählen Technomathematik und Wirtschaftsmathematik.

Mathematikstudium Bachelor und Master

Wer sich für ein Mathematikstudium entscheidet, sollte sich von einem mathematischen Problem auch für längere Zeit fesseln lassen können. Eine Affinität zu Zahlen und Logik sollte selbstverständlich sein. Im Zuge der Bologna-Reform wurde auch das Studium der Mathematik auf das System von Bachelor und Master umgestellt. Das bedeutet, dass Studierende der Mathematik zunächst im Bachelorstudium die Grundlagen der Mathematik erlernen. Im anschließenden Masterstudium werden diese theoretischen Grundlagen vertieft. Darüber hinaus hat man als Studierender die Möglichkeit, sich zu spezialisieren.

Anzeige

Training und Seminare für StudierendeTraining und Coaching von CareerConceptPraxistraining für Ihren Erfolg in Studium und Beruf

 

 

Lehre Mathematik Uni oder FH?

Hat man sich einmal für sein Wunschstudium entschieden, bleibt noch die Frage zu klären, ob man an einer Universität oder einer Fachhochschule studieren will. Generell gilt, dass FHs praxisorientierter und Unis forschungsorientierter sind, doch zwischen den einzelnen Studiengängen gibt es immer wieder individuelle Unterschiede. Letztlich hängt die Entscheidung vor allem vom individuellen Lerntyp und den beruflichen Vorstellungen ab.

Bewerbungsfristen

Wer sich einen Studienplatz an der Wunsch-­Hochschule sichern möchte, sollte sich unbedingt im Vorfeld auf der Website der Uni oder FH über die entsprechenden Bewerbungsfristen für das Mathematikstudium informieren. Denn nur, wer sich strikt an alle Deadlines hält, hat auch eine Chance auf einen Studienplatz. Ist man sich nicht ganz sicher, ob man die Zulassungsvoraussetzungen für sein gewünschtes Studium erfüllt, sollte man sich im Vorfeld einen Plan B überlegen – ­ etwa das gleiche Studienfach an einer Uni ohne Zugangsbeschränkungen zu studieren.

Mathematik Studium im Ausland

Ein Auslandssemester, ­-jahr oder gar ein ganzes Auslandsstudium wird unter Studierenden immer beliebter. Ein Studienaufenthalt im Ausland bietet viele Vorteile: Man lernt neue Perspektiven kennen, erweitert seine Fremdsprachenkenntnisse und hat die Möglichkeit, für einige Zeit in einer anderen Kultur zu leben. Sowohl in beruflicher als auch in persönlicher Hinsicht ist ein Studium im Ausland eine Bereicherung. Doch ein Auslandsstudium ist immer auch mit Kosten verbunden. Die Reisekosten müssen bezahlt werden, außerdem muss man in einigen Ländern – wie zum Beispiel in den USA – mit hohen Studiengebühren rechnen. Darüber hinaus sind etwa in Skandinavien die Lebenshaltungskosten wesentlich höher als in Deutschland.

Gehalt ­und Aussichten Fachbereich Mathematik

Mathematiker sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Das bedeutet, dass sie leicht einen Job finden und darüber hinaus mit einem hohen Gehalt rechnen können. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt eines Mathematikers mit Masterabschluss liegt bei 3.300 € brutto im Monat, wer einen Doktortitel vorzuweisen hat, kann sogar mit 4.200 € bis 5.800 € rechnen. Mit steigender Berufserfahrung steigt auch die Höhe des Gehalts. Ein verbeamteter Mathematik­-Professor an einer Hochschule verdient monatlich etwa 5.000 € brutto.