Persönliche Voraussetzungen zur BAföG-Förderung

Persönliche Voraussetzungen für den Anspruch auf die BAföG Ausbildungsförderung sind grundsätzlich die deutsche Staatsangehörigkeit oder ein in aufgeführter aufenthaltsrechtlicher Status, eine allgemeine Eignung für die gewählte Ausbildung und das Nichtüberschreiten der Altersgrenze.

Staatsangehörigkeit

Neben deutschen Studierenden haben unter bestimmten Voraussetzungen auch ausländische Schüler und Studenten den Anspruch auf BAföG. Förderungsberechtigt sind Ausländer, die eine Bleibeperspektive in Deutschland haben und bereits gesellschaftlich integriert sind, z. B. Personen mit einem Daueraufenthaltsrecht nach dem Freizügigkeitsgesetz der EU, einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG oder einer Niederlassungserlaubnis.

Eignung

Das BAföG fordert von dir keine besonders hohe Begabung. Deine Leistungen müssen lediglich erwarten lassen, dass du das angestrebte Ausbildungsziel erreichen wirst. Davon wird ausgegangen, solange du deine Ausbildungsstätte besuchst oder am Praktikum teilnimmst. Studierst du an einer höheren Fachschule, Akademie oder Hochschule musst du, je nachdem wann deine Ausbildungs- und Prüfungsordnung eine Zwischenprüfung vorschreibt, einen entsprechenden Leistungsnachweis vorlegen.

Alter

Anspruch auf BAföG Förderung hast du, solange du deine Ausbildung vor dem 30. Lebensjahr beginnst, es sei denn, du kannst ein Überschreiten der Altersgrenze zum Beispiel durch die Erziehung von Kinder oder durch die zwischenzeitliche Betreuung kranker naher Angehöriger rechtfertigen.

 

Förderungsfähige Ausbildungen nach BAföG

  1. allgemein bildende Schulen (z.B. Haupt-, Real- und Gesamtschulen, Gymnasien) ab Klasse 10
  2. Berufsfachschulen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung (z. B. Berufsvorbereitungsjahr), ab Klasse 10
  3. Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt
  4. Berufsfachschulklassen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, sofern sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln
  5. Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt
  6. Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen, Abendgymnasien und Kollegs
  7. Höheren Fachschulen und Akademien
  8. Hochschulen

Betriebliche oder überbetriebliche Ausbildungen (Ausbildungen im dualen System) können nach dem BAföG nicht gefördert werden. Dies gilt auch für den Besuch der Berufsschule.