Wenn die Eltern nicht mehr einspringen können

Studieren auf Kredit ist längst zum Normalfall geworden. Nicht nur das Bafög hilft Studenten bei der Finanzierung ihres Lebensunterhalts, es werden zudem immer mehr Studiendarlehen von privaten und öffentlichen Banken vergeben. Für die Studiengebühren werden häufig zusätzlich Studienbeitragsdarlehen aufgenommen.

Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau nehmen jedes Jahr mehr Studenten den KfW-Studienkredit in Anspruch. Im Jahr 2010 wurden bei der KfW allein über 20.000 Kredite an Studenten vergeben – ein Rekordwert! Wer den Kreditrahmen voll ausschöpft, steht nach seinem Studium vor einem Schuldenberg von bis zu 50.000 Euro. Studenten, die Bafög und Studiendarlehen gemeinsam nutzen, können nach ihrem Studium sogar bis zu 70.000 Euro Schulden angehäuft haben.

Ob sich die zum Teil sehr hohe Verschuldung von Studenten rechnet, ist fraglich. Denn ein abgeschlossenes Studium ist heutzutage längst nicht mehr Garant für einen gut bezahlten Arbeitsplatz, mit dem man ohne Probleme seine Studienschulden abzahlen kann. Aus diesem Grund sollten sich vor allem die Studenten selbst ernsthaft Gedanken darüber machen, ob es wirklich lohnt, sich für den gewünschten Studiengang zu verschulden. Doch nicht nur die Studenten, auch die kreditgebenden Institute sollten sich Ihrer Verantwortung bewusst sein.